zurück zur Übersicht
Mit Katjas Unterstützung wird unsere interne Kommunikation noch besser - ein Interview
09/26/18 | Johanna Wenta

Katja Niendorf schreibt bei uns Ihre Masterarbeit und thematisiert darin die interne Kommunikation der D-LABS GmbH und deren Optimierung. Sie bringt große Begeisterung für unser Portfolio mit und findet bei uns viele Parallelen zu Ihrem Studiengang.

In welchem Fach machst du aktuell deinen Master?
Ich befinde mich gerade mitten in meinen Master im Fach Wirtschaftskommunikation. Komischerweise fragt mich jeder, was man darunter versteht. Grundsätzlich bestehen viele Module des Studiengangs aus dem Prozess: Diskussion, Konzeption und Umsetzung. Ich studiere an einer Fachhochschule mit dem Vorteil, dass hier theoretisches Wissen und praktisches Know-how Hand in Hand gehen. Die Spezialisierungen meines Studienganges liegen in den Bereichen BWL, Marketing, Kommunikationsmanagement und Führung.

Zu welchem Thema schreibst du deine Masterarbeit und warum bei D-LABS?
Für meine Masterthesis forsche ich bei D-LABS zum Thema interne Kommunikation und deren Optimierungsoptionen. D-LABS ist ein Unternehmen, das mich schon allein durch meinen Studien-Background anspricht. Bestandteil meines Studiums waren unter anderem Module aus den Bereichen Beratungskommunikation und Design Thinking, die mein Interesse für die Consulting-Branche geweckt haben. Im Studium hatten wir an Projekten gearbeitet, die wir teilweise gemeinsam mit Agenturen oder für reelle Auftraggeber durchführten. Beispielsweise unterrichtete mich ein Professor, der ebenso am HPI tätig ist (Prof. Alejandro Lecuna). Dort haben wir im Modul Designkonzeption, mittels des Design Thinking Prozesses, innovative Lösungen zu regionalen Problemen der Berliner und Brandenburger entwickelt. Im Modul Beratungskommunikation haben wir u.a. Cases innerhalb interdisziplinärer Designprozesse behandelt. So haben wir für eine Fahrradmarke ein Coaching konzipiert, bei dem wir dem Omnichannel-Retailer geeignete Methoden vermittelten, um die Entwicklung eines innovativen, stationären Ladenkonzeptes zu ermöglichen.

Die Übereinstimmung meiner Studieninhalte und dem Portfolio, das D-LABS seinen Kunden bietet, hat die Firma für meine Forschungsarbeit interessant gemacht.



Was genau ist deine Aufgabe hier bei D-LABS?
Ich gehe in meiner Masterthesis strukturell ähnlich vor, wie D-LABS innerhalb ihrer Kundenprojekte. Derzeit befinde ich mich im Research und führe Mitarbeiterinterviews durch. Diese ergeben dann meine Datenbasis zur weiteren Verarbeitung und zur Wahl der richtigen Methoden, um passgenaue Lösungen zu entwickeln.

Wie waren deine bisherigen Erfahrungen hier?
Ich wurde, obgleich ich quasi als Externe in das Unternehmen eingetreten bin, um hier zu forschen, als vollwertiges Team-Mitglied aufgenommen: Von den gemeinsamen Meetings, über gemeinsame Lunch-Pausen, Company-Events bis hin zum wöchentlichen Company-Volleyball. Zudem werden mir alle notwendigen Materialien und Informationen bereitgestellt und ich erhalte jegliche Unterstützung, die ich für meine Forschungsarbeit benötige.

Was würdest du sagen, macht D-LABS aus?
Ich mag die Produkte und Leistungen von D-LABS und die qualifizierten Menschen, die dahinterstecken. Die Kunden erfahren hier eine hohe Professionalität. Ich finde es gut, dass direkt im Unternehmen alle dafür erforderlichen Teams getreu dem Motto „From human needs to digital simplicity“ vorhanden sind. Vom User Research, über die Designer, bis hin zu den Engineers sitzen alle Leute inhouse und können dem Kunden so ein ganzheitliches Paket liefern.