zurück zur Übersicht
Ein Interview mit unserem Schulpraktikanten zu seinen Erfahrungen bei D-LABS
06/05/18 | Johanna Wenta

Hannes Brodtmann absolvierte bei uns sein 3-wöchiges Praktikum der 9. Klasse und lernte, neben den vielfältigen Einblicken in unseren Arbeitsalltag, die Selbstorganisation.

Hannes, warum hast du dich entschieden dein Praktikum bei D-LABS zu machen?
Die Idee kam von meinem Vater. Er hat vor einigen Jahren im Gebäudekomplex der D-LABS gearbeitet und hielt noch guten Kontakt zur Firma. Zum einen vertraute ich da meinem Vater voll und ganz, zum anderen überzeugten mich die Arbeitsweise und der Prozess bei D-LABS, den mir mein Vater begeistert schilderte. Auch weckte das Arbeiten nach Design Thinking Prinzipien meine Neugierde.

In welchen Abteilungen wurdes du eingesetzt?
Insbesondere wurde ich im Bereich Vertrieb eingearbeitet. Hier wurde ich mit dem CRM des Unternehmens vertraut gemacht und konnte bei der Datenpflege unterstützen. Darüber hinaus konnte ich mich konzeptionell und textlich im Bereich Marketing einbringen und mir einen allgemeinen Überblick in den Bereichen Research, Design und Engineering verschaffen.

Was hast du im Praktikum gelernt?
Ich habe die Vielfalt der einzelnen Bereiche bei D-LABS kennengelernt. Neben den mir gegebenen Aufgaben, gehörte auch die Teilnahme an einigen Meetings dazu. Darüber hinaus war es meine Pflicht, während des gesamten Praktikumsverlaufs eine Praktikumsmappe zu führen. Alle Aufgaben unter einen Hut zu bringen war eine neue Herausforderung für mich und erforderte eine gute Selbstorganisation.

Welche Tätigkeit hat dir am meisten Spaß gemacht?
Am meisten hat mir die Teilnahme am Social Hack Day gefallen. Hier fand ich den Austausch mit den Schülerfirmen, die Mitgestaltung einer App und die Abwechslung im Alltag besonders erfrischend.

Wie hast du unsere Unternehmenskultur empfunden?
Die Kollegen gehen sehr offen und locker miteinander um. Auf der anderen Seite arbeiten Sie bei Bedarf sehr tiefgründig und fokussiert. Dieses Wechselspiel hat mir gut gefallen. Die Mittagspausen wurden auch immer gemeinsam verbracht. Dabei wurde viel gelacht.

Könntest du dir vorstellen, mal in unserer Branche zu arbeiten?
Ja, durchaus. Daher habe ich mich bei der Praktikumswahl auch für D-LABS entschieden. Allerdings könnte ich mich noch nicht auf einen bestimmten Arbeitsbereich festlegen.

Danke für das nette Gespräch.